Die Sache mit dem Blinker ….

Motblinker_00_worräder die vor dem ersten Januar 1962 zugelassen wurden brauchen keine Blinker, sondern die Fahrer müssen beim abbiegen einzig die Hand raushalten. Nachdem aber die meisten von uns sich mit Motorrädern durch die Welt bewegen, die etwas jünger als von Januar 62 sind, müssen wir uns mit diesen, wie heißt es doch gleich – Fahrtrichtungsanzeigern – beschäftigen.

Wer irgendwann einmal für Erstatz der Blinker sorgen muss, wird zwangsläufig mit den Preißvorstellungen der Hersteller konfrontiert. Dem gegenüber steht ein großes Programm von Zubehörlieferanten die günstige Alternativen anbieten. Zu diesen Alternativen gehören auch die Blinker am Lenkerende, früher auch Ochsenaugen genannt. Aber wie immer steht der Biker vor den „Teilchen“, mit der Frage: Darf ich diese Dinger eigentlich verwenden und wie schraube ich diese eigentlich an?.

Technisch ist weitesgehenst kein Einwand zu den Lenkerblinkern zu erheben. Die auf dem Markt erhältlichen sind eigentlich durchweg mit dem „E“-Prüfzeichen oder sogar mit der ECE Typengenehmigung versehen und entsprechen somit den EG Richtlinien.

Damit der deutsche TÜV auch etwas hat, woran er sich festhalten kann, regelt der Paragraph 54 der StVZO die Anbauanlage der Blinker.

Die Blinker sind Paarweise an Vorder, und Rückseite des Fahrzeugs angebracht. Der innere Rand der vorderen Blinkergläser sollen einen Mindestabstand von 100 Milimetern zum Scheinwerferrand und 170 Milimetern zur gedachten Senkrechten durch die Fahrzeugmitte aufweisen. Der innere Rand der hinteren Blinkergläser muss mindestens 120 Milimeter Abstand aufweisen. Außerdem ist ein Mindestabstand von 35cm zur Fahrbahn einzuhalten.

Über Geschmack lässt sich nicht streiten, wer die „Ochsenaugen“ gut findet, kann sie auch fahren unter den oben genannten Vorraussetzungen. Es gibt einige Biker die „nur“ die Lenkerblinker fahren wollen. Damit stoßen sie aber beim TÜV auf den o.g. Passus „Paarweise vorne und hinten“. Je nach „Man in blue“ geht das aber auch.

Weiter schreibt der Paragraph eine Blinkfrequenz von 90 (plus/minus 30) Takten pro Minute vor. Na dann, viel Spaß beim zählen. ;-))))

Schreibe einen Kommentar