Technische Daten aus Motorradtest 14/01


Originalbeitrag von: Von Jörn Thomas; Fotos: Jahn, Bilski


MOTORRAD-Messwerte (Bremsen und Fahrdynamik)

Bremsmessungen 

  • Bremsweg aus 100 km/h 37,9 m
  • Mittlere Bremsverzögerung 10,2 m/s2

Bemerkungen: Leicht stumpfes Ansprechverhalten, bei höherer Handkraft gute Dosierbarkeit und Wirkung. Spürbares Fading nach der vierten Vollbremsung. Vorderrad beginnt gelegentlich zu stempeln.

Handling-Parcours I (enge Bögen)

  • Beste Rundenzeit 29,2 sek
  • vmax am Messpunkt 49,3 km/h

Bemerkungen: Gute Lenkpräzison und für diese Gewichtsklasse sehr leichtes Handling. Bei harten Last- und Schräglagenwechseln spürbare Kippbewegungen um die Längsachse. Fährt ohne besonderen Kraftaufwand enge, gleichmässige Kurvenradien am langsamen Wendepunkt.

Handling-Parcours II (weite Bögen)

  • Beste Rundenzeit 20,4 sek
  • vmax am Messpunkt 103,7 km/h

Bemerkungen: Geringe Lenkräfte und hohe Lenkpräzision durch die stabile Gabel, jedoch leichtes Aufschaukeln und Wippen um die Längsachse. Für diese Motorrad-Kategorie hervorragende Messergebnisse.

Keisbahn Ø 46 Meter

  • Rundenzeit 11,4 sek
  • vmax am Messpunkt 50,1 km/h

Bemerkungen: Rasten, Seiten- und Hauptständer setzen in Linkskurven zum Teil hart auf. Gute Kurvenstabiltät, nur Lastwechsel wirken als störende Impulse.

 
Plus 

  • Brems- und Kupplungshebel sind einstellbar 
  • Geschmeidig agierende Kupplung 
  • Schrauberfreundlich befestigter Tank und Anbauteile 
  • Batterie gut zugänglich unter der Sitzbank 
  • Voll einstellbare Federelemente – hinten sogar komplett ohne Werkzeug justierbar 
  • Sechs Gepäckhaken, geräumiges Staufach und Helmschloss 
  • Solider Kettenschutz aus Aluminium 
  • Spiegel mit gutem Sichtfeld

Minus

  • Freiflächenscheinwerfer bietet nur mittelmäßige Lichtausbeute 
  • Aufbocken durch ungünstig angeordneten Griff erschwert 
  • Hakeliges Sitzbankschloss 
  • Schräglagenfreiheit leicht eingeschränkt 
  • Hinterreifen reagiert sensibel auf Längsrillen und -wellen 
  • Für brutale Bremsmanöver und extrem sportliche Fahrweise wäre mehr Reifengrip wünschenswert 

 

Fahrwerkseinstellungen 

  • Gabel: Federbasis 5 Ringe sichtbar,
  • Zugstufe 6 Klicks auf,
  • Druckstufe 3 Klicks auf Federbein:
  • Federbasis 1 (4) Ringe sichtbar,
  • Zugstufe Stufe 2 (3),
  • Druckstufe Stufe 3 (4) (Klammerwerte für sportliches Fahren oder Soziusbetrieb)

Bereifung

  • Vorn Bridgestone BT020F „F“, hinten BT020R